Foto: privat

Prävention Missbrauch

Kommission gegen sexuellen Missbrauch Minderjähriger und erwachsener Schutzbefohlener zuständig für die Fokolar-Bewegung in Österreich.

 

Die Fokolar-Bewegung bietet Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen innerhalb ihrer unterschiedlichen Veranstaltungen einen geschützten Raum an, in dem sie sich menschlich und geistlich entfalten können.

Im Rahmen der ganzheitlichen Wertevermittlung findet dabei auch ein offener Um­gang mit den Themen sexuelle Grenzüberschreitungen und sexueller Missbrauch an bzw. unter Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen statt.

Die Sensibilisierung gegen alle Formen sexuellen Missbrauchs – auch gegenüber solchen, die unterhalb der Schwelle der Strafbarkeit liegen – erfolgt mit dem Ziel, den Blick für die Würde des Menschen zu schärfen und alle Formen sexuellen Miss­brauchs grundsätzlich nicht stattfinden zulassen bzw. konsequent gegen diese vor­zugehen.

Im Jahre 2010 hat die Fokolar-Bewegung in Österreich eine unabhängige Kommission gegen sexuellen Missbrauch errichtet. Es wurden Leitlinien zur allgemeinen Prävention und Inter­vention von sexuellem Missbrauch Minderjähriger und erwachsener Schutzbefohlener entwickelt.

Die Kommission ist direkter Ansprechpartner im Fall eines Verdachtes von sexuel­lem Miss­brauch.

Die Kommission untersucht die Verdachtsmomente, ergreift geeignete Maßnah­men zur Klärung und vermittelt angemessene Hilfsangebote für Betroffene, Opfer und Täter.


Der Kommission gehören folgende Mitglieder an, die Sie direkt ansprechen können:

Mag. Annelies Strolz, Wien - Tel. +43 681 10344571

Dr. Elisabeth Reichel, Wien Tel. +43 664 88547231

Dr. Matthias Writze, Wien Tel. +43 1 8652723

Dr. Bernhard Pree, Linz Tel. +43 732 716923

Mag. Gottfried Kompatscher, Tirol Tel. +43 699 12593492

Sie erreichen die Mitglieder der Kommission über folgende E-Mail-Adresse:

KOMMISSION

 

Dokumente herunterladen

Richtlinien der Kommission Prävention Missbrauch